Acht Jahre nach ihrem letzten Album “386 High Street North: Come Back to Eternity” kehren die italienischen POWER METAL-Könner REVOLTONS jetzt endlich wieder in die weltweite Szene zurück.

Die gleichfalls spielfreudige wie epische Mischung, welche ganz eindeutig diverse Anleihen bei Bands wie Symphony X, Dream Theater, Iron Maiden und Helloween bezieht, ist eigentlich typisch für das Heimatland der Formation.

In die flüssig instrumentierte Basis aus klassischen Metal-Elementen fügen die Musiker diesmal auch gekonnt diverse Querverweise zum Thrash- und Progressive Metal-Lager ein.

TRACKS:
01. Danger Silence Control 04:37
02. The Stars Of The Night Before 04.07
03. Slowmotion Apocalypse 00.49
04. Mary And The Children 04.02
05. October 9th 1963 04.45
06. Erase New Earth Lord 04.39
07. Hypnos And Thanatos 03.32
08. Primal Shock 02.36
09. The Powerless Wrath 04.44
10. Criminal Organism 03.39
11. Grandmasters Of Death 10.11
12. Through The Years 03.49

Das neue und fünfte Album “Underwater Bells Pt. 2: October 9th 1963 – Act 1” dreht sich inhaltlich um die verheerende Katastrophe vom 9. Oktober 1963, als die Vajont-Staumauer in den Alpen im Nordosten Italiens durch eine Flutwelle gewaltig überspült wurde, was nachfolgend als ‘Katastrophe von Vajont‘ bekannt wurde.

Verursacht durch einen massiven Bergrutsch vom Monte Toc in den Stausee Vajont, ergossen sich nachfolgend gigantische Wassermassen in enger Bahn talwärts, wobei das Städtchen Longarone, die Ortschaften Faé, Villanova und Erto sowie fünf weitere vollständig zerstört wurden.

Das tragische Unglück, geschehen 100 km nördlich von Venedig, führte damals zu über 2.500 Toten. Mehr als die Hälfte der Opfer wurde bis heute nicht gefunden. Da ein Teil der Bandmitglieder direkt aus Vajont stammt, möchten REVOLTONS mit der neuen Veröffentlichung auch wichtige Erinnerungsarbeit leisten.

Mit dem ungekünstelt und natürlich vokalisierenden Frontmann Andras verfügen die bereits 1991 ins Leben gerufenen REVOLTONS über einen fähigen Sänger.

Diverse Gastmusiker der italienischen Metalszene sind auf dem neuen Werk mit ihren jeweiligen Beiträgen vertreten – und mit Mr. Blaze Bayley konnte auch eine respektierte Berühmtheit gewonnen werden, die im Lied “Grandmasters Of Death” zu hören ist.

Das breite musikalische Repertoire dieser zweifellos sehr begabten Gruppe ermöglicht es scheinbar unzählig verarbeiteten Einfällen, einerseits kraft- und druckvoll als auch spieltechnisch anspruchsvoll in Erscheinung zu treten.

LINE-UP:
Andras Csaszar • Vocals
Alex Corona • Guitars
Matt Corona • Guitars
Roberto Sarcina • Bass
Elvis Ortolan • Drums

Ob mit ungestüm galoppierenden Gitarren- und Schlagzeug-Vorstößen, getragenen Midtempo-Parts, besinnlich-balladesken Anklängen oder inmitten komplexer Arrangements:
Underwater Bells Pt. 2: October 9th 1963 – Act 1” ist definitiv eine äußerst viel versprechende Veröffentlichung! (@Markus Eck – Metalmessage.de)